Auflösende Hypnose

Was ist Auflösende Hypnose

Auflösende Hypnose ist innere und ursachenorientierte Arbeit mit dem Unterbewusstsein, bei der im Trancezustand emotionale Konflikte gefühlvoll gelöst werden. Entwickelt hat diese wundervolle Methode Floris Weber, Arzt und Hypnosetherapeut in Hamburg, bei dem ich auch gelernt habe und dessen Seminare ich begleiten darf. 

Ich halte Dir den Raum und begleite Dich emphatisch und sicher auf Deiner Reise zu Dir selbst, damit verdrängte und unterdrückte Gefühle sich zeigen und lösen dürfen. 

Ermögliche Dir wieder mehr Energie und Lebensfreude, indem Du in Deinem Inneren aufräumst und so wieder Raum für neue Handlungsmöglichkeiten und positive Gedanken bekommst, die über die Zeit irgendwie hinter einem grauen Schleier verborgen waren. Es lohnt sich, den inneren Ballast über Bord zu werfen.

Voraussetzungen für eine Auflösende Hypnose

  • Du bist bereit und neugierig darauf, Dich mit Deinen belastenden Emotionen zu konfrontieren und mit mir gemeinsam hindurchzugehen; auch wenn es weh tun kann.
  • Ein bisschen Geduld. Hypnose ist ein Prozess. Über Jahre eingefahrene Konditionierungen und Emotionen benötigen Raum und Zeit, um sich zu lösen. Dies macht Dein Unterbewusstsein in Form von Neubewertungen in und nach den Hypnosen ganz von allein.
  • Vorbereitung in Form eines vertraulichen Vorgesprächs, in dem wir Deine persönlichen Wünsche und Ziele klären und über Dein bisheriges und aktuelles Leben sprechen. Ich beantworte Dir die für Dich wichtigen Fragen und erhalte die für mich nötigen Informationen für meine Vorgehensweise in der Hypnose. Wir gehen direkt in die erste Hypnose hinein und Du kannst schon einmal hineinspüren, wie sich das alles so anfühlt.  

Warum mit Auflösender Hypnose?

Der Trancezustand in der Hypnose gibt uns die Möglichkeit, unsere Gedanken und den Kopf mal abzuschalten und uns auf unsere Fühlebene zu begeben. Die Hypnosesitzung bietet Dir Zeit und Raum, um verdrängte und unterdrückte Gefühle ohne den Einfluss von konditionierten Gedanken wahrzunehmen, nochmal zu durchfühlen und dadurch den Weg für gesündere Gedanken und Verhaltensweisen von innen und aus Dir selbst heraus zu erschaffen. Es ist es jedes Mal nahezu wundervoll, wie das individuelle Unterbewusstsein effektiv und nachhaltig mithilft, damit es uns besser geht. WENN wir uns drauf einlassen….   

Hintergrundwissen

Unser Unterbewusstsein hat einen ziemlich großen Einfluss auf unsere Gedanken und Gefühle. Die Wissenschaft belegt, dass ungefähr 90 % unserer Gedanken und Handlungen durch unser Unterbewusstsein gesteuert werden. Heißt andersherum: Nur ca. 10 % denken, fühlen und führen wir bewusst aus. Das hat natürlich unheimlich viele Vorteile, denn wenn wir uns täglich immer wieder neu damit auseinandersetzen müssten, wie man Schnürsenkel bindet oder wie man seine Beine aus dem Bett bewegt, wäre das ganz schön anstrengend. Wie clever und praktisch, oder? Wenn wir also eine Sache immer wieder und wieder tun, geht es in eine Gewohnheit über, über die wir nicht mehr nachdenken müssen; alles geht ganz automatisch und erleichtert uns das Leben. Wir Menschen sind Gewohnheitstiere.

In der Psychologie wird angenommen, dass es ungefähr 21 Tage dauert, bis unser Unterbewusstsein neue Gewohnheiten übernimmt. Gewohnheiten sind quasi das Wesen des Unterbewusstseins. Es arbeitet mit dem, was es schon immer getan hat und was in der Regel auch funktioniert. Leider gelten diese Automatismen auch für negativ behaftete Erfahrungen. Viele Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen, die uns im Kindesalter gute Dienste erwiesen haben, sind JETZT nicht mehr so angebracht und schränken uns ein. Und wenn wir belastende Gedanken und Gefühle immer wieder denken und spüren, immer wieder, dann hält unser Körper diese Gedanken und Gefühle für real. Unser Gehirn kann nämlich nicht zwischen realem Geschehen und inneren vorgestellten Bildern und Empfindungen unterscheiden und so erleben Körper und Geist immer die Realität. Dies können wir in der Hypnose nutzen.  

Diese Gedanken und Gefühle werden nach einiger Zeit zu ausgebahnten Mustern in unserem Gehirn. Tatsächlich ist es sogar so, dass uns diese negativen Gefühle irgendwann so vertraut sind, dass wir uns komisch fühlen, wenn sie nicht da sind. So leer. Und so verbleiben wir meist lieber in unserer vertrauten Komfortzone. 

Doch wenn die Ursachen nicht beseitigt werden und die Warnsignale des Körpers nicht wahrgenommen und verdrängt werden, kommen die Emotionen halt immer wieder hoch. Damit binden wir uns an die Vergangenheit und legen unbewusst unser Handeln im heutigen Leben und für unsere Zukunft fest. Unsere Gedanken und Emotionen erschaffen unsere Realität. 

Wie wäre es, wenn Du Dich von den Prägungen Deiner Vergangenheit befreist und Deine Energie in Deinen eigenen authentischen Kurs fließen lässt? Lern Dich selbst besser kennen. Schließlich bist Du die Person, mit der Du bis an Dein Lebensende 24 Stunden am Tag zusammen bist. Es lohnt sich also, in sich selbst zu investieren. Nimm wieder Kurs auf zu Dir selbst; es ist die wundervollste Reise, die Du antreten kannst.  

Ablauf und Dauer der Auflösenden Hypnose?

Ablauf:

Im persönlichen Vorgespräch beleuchten wir Dein Problem in der Tiefe, ich beantworte Dir all Deine Fragen und wir gehen dann gemeinsam in die erste Hypnose. 

Dabei bin ich auf Dein Vertrauen angewiesen. Du entscheidest, in welchem Rahmen Du arbeiten möchtest und Du darfst darauf vertrauen, dass in der Hypnose nichts geschieht, was Du nicht möchtest.  

Durch die Trance werden Deine Gedanken in den Hintergrund gerückt und der Zugang auf Deine Gefühlsebene wird frei. Du wirst in der Trance ganz normal mit mir sprechen können. Ich bin an deiner Seite auf Deinem Weg zu den Ursachen Deines Problems und wenn Du bereit bist, einen Blick auf Deine Schattenseite zu werfen, wird uns Dein Unterbewusstsein zu den Momenten in Deiner Vergangenheit führen, die damit zu tun haben. 

Das wird wahrscheinlich weh tun. Weil Du die Gefühle nochmal fühlen musst, um sie endlich loslassen zu können. Die Gefühlswahrnehmung in der Hypnose ist individuell und variiert von starken bis leichten Gefühlsausbrüchen zu lebendigen Bildern oder sogar Gerüchen. Alles was sich zeigen will, darf sich zeigen; wir geben den Gefühlen den Raum, den sie benötigen und ich bin die ganze Zeit bei Dir. Nach der Hypnose hole ich Dich behutsam wieder ins Hier und Jetzt zurück und wir sprechen über Dein Erlebtes. In der Regel kann die gesamte Hypnose erinnert werden. Die nächsten Tage kann es zu vermehrten Träumen und Emotionen kommen; das ist alles Teil der inneren Arbeit, die Dein Unterbewusstsein für Dich im angestoßenen Prozess übernimmt. 

Dauer:

Die meisten Klienten nutzen 3-9 Hypnosen bei mir, um nachhaltige Erfolge zu erzielen. Die Auflösende Hypnose arbeitet nach einer Art Zwiebelprinzip. Nach und nach werden die negativen Emotionen abgearbeitet. Daher macht es Sinn, am Anfang des Hypnoseprozesses die Hypnosen im Wochentakt anzusetzen. Nach ca. 3 Sitzungen können wir die Abstände etwas gröber gestalten.      

Wann mache ich KEINE Auflösende Hypnose mit Dir?

  • Eine Auflösende Hypnose bei mir ist nicht möglich, wenn bei Dir diagnostizierte psychische Erkrankungen wie Persönlichkeitsstörungen, Psychosen, Depressionen, Angsterkrankungen oder Schizophrenie vorliegen und wenn Du Antidepressiva einnimmst. 
  • Solltest Du innerhalb der letzten 6 Monate kardiovaskuläre Eingriffe wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose oder Embolie erlebt haben, solltest Du keine Hypnose einsetzen. 
  • Wenn Du denkst, dass Du Dich einfach hinlegst und ich hypnotisiere Dir all Deine Probleme weg und Du musst nichts dafür tun, sorry, dann bist Du bei mir leider nicht richtig. Diese Art der Hypnose erfordert eine gewisse Bereitschaft und Eigenverantwortung, sich emotional zu öffnen und an Dir selbst arbeiten zu wollen. 

Wer bist Du danach? Was verändert sich bei Dir?

Wenn wir negative, unterdrückte Emotionen (wie z.B. Wut, Scham, Schuld, …) in uns lösen, werden diese automatisch durch höhere Emotionen (wie z.B. Mut, Liebe, Freude, …) ersetzt. Das ist ja eigentlich auch genau die Veränderung, die wir uns wünschen. Da die positive Veränderung aus Dir selbst heraus entsteht und Dein Unterbewusstsein mitzieht, wird es sich für Dich vollkommen normal und integriert anfühlen, als wäre es nie anders gewesen. Trotzdem kann es zu Beginn ungewohnt sein, sich den inneren Schatten-Gefühlen gestellt zu haben – und zwar für das Umfeld, in dem Du lebst. 

Beispiel: Wenn Du vor der Hypnose immer zu allem Ja und Amen gesagt hast, um nicht anzuecken, dann wirst Du das nach der Hypnose nicht mehr tun wollen. Da können sich dann Arbeitskolleg*innen  oder Partner*innen ganz schön wundern, dass Du plötzlich für Dich einstehst und auch mal höflich Nein sagst. 

Hab keine Angst vor der positiven Veränderung. Es werden so viele tolle neue Dinge und Menschen in Dein Leben treten und Deine Lebensqualität und Energie erhöhen sich, sodass Du es nicht mehr „nötig“ hast, Dich mit weniger zufrieden zu geben. Es ist DEIN Leben.  

Setz die Segel für DEINEN Kurs und mach den ersten Schritt.

Menü schließen