Wer bist Du danach? Was verändert sich bei Dir?

Wenn wir negative, unterdrückte Emotionen (wie z.B. Wut, Scham, Schuld, …) in uns lösen, werden diese automatisch durch höhere Emotionen (wie z.B. Mut, Liebe, Freude, …) ersetzt. Das ist ja eigentlich auch genau die Veränderung, die wir uns wünschen. Da die positive Veränderung aus Dir selbst heraus entsteht und Dein Unterbewusstsein mitzieht, wird es sich für Dich vollkommen normal und integriert anfühlen, als wäre es nie anders gewesen. Trotzdem kann es zu Beginn ungewohnt sein, sich den inneren Schatten-Gefühlen gestellt zu haben – und zwar für das Umfeld, in dem Du lebst. 

Beispiel: Wenn Du vor der Hypnose immer zu allem Ja und Amen gesagt hast, um nicht anzuecken, dann wirst Du das nach der Hypnose nicht mehr tun wollen. Da können sich dann Arbeitskolleg*innen  oder Partner*innen ganz schön wundern, dass Du plötzlich für Dich einstehst und auch mal höflich Nein sagst. 

Hab keine Angst vor der positiven Veränderung. Es werden so viele tolle neue Dinge und Menschen in Dein Leben treten und Deine Lebensqualität und Energie erhöhen sich, sodass Du es nicht mehr „nötig“ hast, Dich mit weniger zufrieden zu geben. Es ist DEIN Leben.  

Menü schließen